crossport to heaven

Die Jugendkirche für den Nationalpark Hunsrück-Hochwald auf dem Flughafen Frankfurt-Hahn


Hinterlasse einen Kommentar

NOVEMBERHERZ

Am 26. November beginnt die Ausstellung Novemberherz im crossport to heaven auf dem Flughafen Hahn. Engagierte Gemeindemitglieder aus Ahrweiler zeigen ausdrucksvolle Bilder mit berührenden, ergreifenden und teilweise authentischen Texten über Krankheit, Trauer, Kummer und Tod, die unabänderlich zum Leben dazugehören. Der Monat November, der Monat der Besinnung, des Gedenkens und der Trauer bietet sich für dieses Thema besonders an, finden sich in diesen 30 Tagen doch Allerheiligen, Allerseelen, Totensonntag und der Volkstrauertag wieder. Alle Interessierte sind eingeladen, über die Endlichkeit des eigenen irdischen Lebens anhand der Bilder und Texte nachzudenken und sich mit diesem schweren und oft verdrängten Thema auseinanderzusetzen. Michaela Gütthoff, selbst Pfarrgemeinderatsmitglied in Simmern, hat alle Gremienmitglieder eingeladen, zur Ausstellungseröffnung um 16 Uhr am 26. November zu kommen: „Es wird besonders bewegend sein, die Ausstellung mit dem Thema „Tod und Leben“ in den lebensfrohen Räumen der Jugendkirche zu erleben.“ Jugendrat, die Dekanatsjugendrunde und das Leitungsteam der Jugendkirche freuen sich auf zahlreiche Besucher zur Eröffnung. Bei Kaffee und Kuchen bieten sich Raum und Zeit sich über die Ausstellung auszutauschen, andere Ehrenamtliche in den Räten kennenzulernen und nähere Informationen zur Jugendkirche zu erhalten. Um 18 Uhr rundet ein Gottesdienst die Eröffnung ab. In den darauffolgenden Wochen kann die Ausstellung von Gruppen, Schulklassen und interessierten Menschen nach vorheriger Terminabstimmung unter 06543 2020 besucht werden. Weiterlesen

Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

NACHT der LICHTER

Wir freuen uns: Am 24 November 2017 sind alle Hunsrücker wieder zur Nacht der Lichter auf den Flughafen Hahn eingeladen. Ab 20 Uhr wird Kerzenschein die Jugendkirche erleuchten, der Gesang von Taizéliedern die Räume im crossport to heaven durchfluten. Die Nacht der Lichter ist eine Andachtsform für alle Menschen. Sie besteht aus vielen Gesängen der Communauté de Taizé in Burgund. Gemeinschaft von Taizé Neben der bekannten Lieder gibt es Zeit für Stille, Entspannung und Meditation. Viele Menschen, die in Taize waren, haben einen Gewinn aus den drei gemeinsamen Gebetszeiten gezogen. Ihnen bietet dieser Abend die Chance dies fortzusetzen. Die Gemeinschaft von Taizé ist ein internationaler ökumenischer Männerorden in der Nähe von Cluny (Frankreich). Bekannt ist sie vor allem durch die in Taizé und verschiedenen Orten ausgerichteten ökumenischen Jugendtreffen, zu denen allein nach Taizé jährlich etwa 200.000 Besucher aller Nationalitäten und Konfessionen kommen. Bei den Gottesdiensten wird sehr viel gebetet und gesungen. Die Lieder sind sehr charakteristisch: sie werden in vielfacher Wiederholung gesungen, sind einstrophig, kurz, oft vierstimmig oder kanonisch. Bleibet hier…. ein Karfreitagslied – typisch für Taizé

oder Nada te Turbe…eines der bekanntesten Lieder. Auf dieser Art von Gottesdiensten basieren auch die in vielen Kirchen veranstalteten Taizé-Gebete.


Hinterlasse einen Kommentar

Mädchenwoche

Zum 21. Mal Mädchenwoche. Eine Erfolgsgeschichte in den Herbstferien.Immer in der ersten Woche haben Mädchen die Gelegenheit Neues kennenzulernen, sich auszuprobieren und mit Mädchen aus dem Landkreis zusammen zu kommen. So auch im crossport to heaven. Um Eltern in den Betreuungszeiten während der Ferien zu entlasten bot crossport an zwei Tagen einen umfangreiches Tagesprogramm an.


Hinterlasse einen Kommentar

My Friend The Immigrant & Everlasting

Konzert mit Indie- und Punkrock

Am 27 Oktober 2017 ab 19:30 Uhr spielen Everlasting und My Friend The Immigrant im crossport to heaven auf dem Flughafen Hahn, Gebäude 1401, Zufahrt über Tor Mainz. Der Eintritt ist frei, Einlass ab 19 Uhr.

My Friend The Immigrant ist eine vierköpfige Indie Rock- und Folkband aus Wiesbaden. Die Band wurde im Jahr 2010 von den vier Stöbener-Brüdern und dem „Immigranten“ Rinat Rashapov gegründet. Das erste Mal trat die Band 2010 bei einem Benefizkonzert in ihrem Heimatort auf. Es folgten weitere Auftritte in der Region. Weiterlesen