crossport to heaven

Die Jugendkirche für den Nationalpark Hunsrück-Hochwald auf dem Flughafen Frankfurt-Hahn


BEER PONG Workshop

Laune,
ein Beer Pong
selbst zu bauen?
Aber auch mal nachzudenken,
um was es dabei eigentlich geht?
Ginge das Spiel auch anders?


Wie lässt sich eine Party noch gestalten?
Am Samstag, 19.11.2022
ab 14:00 Uhr
im crossport to heaven,
Jugendkirche auf dem Flughafen Hahn
hast Du Zeit und Gelegenheit dazu

Du bist Schüler*in und älter als 12 Jahre,
dann melde Dich an per email:
dekanat.simmern-jugend@t-online.de

Werbung


Nacht der Lichter -Zeit für Frieden

Zeit für Frieden
auf der Welt und in mir selbst
Zeit für Stille
um mich und in mir selbst
Zeit für Gedanken, Wünsche, Träumen
von mir und für die Welt


Nicht nur in der Ukraine herrscht Krieg. Auf fast allen Kontinenten gibt es bewaffnete Konflikte.
Weil Menschen in der Vergangenheit von dort geflohen sind, fallen uns vielleicht Länder wie
Syrien, Afghanistan, Südsudan, Myanmar, Dem. Rep. Kongo, Sudan, Somalia, Zentralafrik. Republik, Eritrea, Nigeria als Kriegsgebiete ein. Dort herrscht noch immer kein Frieden. Vergessen werden oft die Menschen, denen bislang kaum eine Flucht vor Folter und Gewalt gelingen kann, wie die Tibeter oder Uiguren. Aktuell nehmen wir den Kampf um Freiheit im Iran in den Medien wahr, die Situation im Jemen und in Palästina gerät in den Medien ins Hintertreffen.
Dann gibt es noch die Konflikte in unserem Umfeld: Vielleicht aufgrund der angespannten Lage durch die Energiekrise auf der Arbeit oder Zuhause. und in Folge von der Pandemie ist vielleicht so mancher Konflikt noch nicht geklärt, konnte nicht mehr ausgeräumt werden.

Gerne vergessen werden die Konflikte in uns.

Da soll die Nacht der Lichter gut tun. Ob meditative Gesänge wirklich etwas auf der Welt verändern können, ist dabei zweitrangig. Diese Zeit wird jedem, der dabei ist, gut tun. Kerzenlichter und meditative Gesänge lassen Frieden auf dem Flughafen Hahn und in einem selbst einkehren. Die besondere Form des Taizé Gebets auf dem Hunsrück lädt Menschen allen Alters ein. Sie setzt ein Zeichen für das friedliche Miteinander von Menschen unterschiedlichen Glaubens und Herkünfte.

Einen Beitrag dazu leisten die meditativen Gesänge in verschiedenen Sprachen.

Am Freitag, 18.12.2022 um 20 Uhr ist es soweit. Der Einlass und das Ankommen sind ab 19:30 Uhr möglich. Die Jugendband Changes begleitet die gemeinsamen Gesänge.

Ein besonderer Moment ist die Lichtweitergabe. Mit tropffreien Taizékerzen wird das an der Osterkerze entzündete Licht weitergegeben.


Sternsinger-Workshop

Vorbereitung auf die Sternsingeraktion beginnt

Im Januar 2023 werden Kinder wieder an der Sternsingeraktion teilnehmen können.

Darauf werden sie sich schon im November vorbereiten.

Am Samstag, 19. November 2022 findet von 14 – 18 Uhr ein Sternsingerworkshop auf dem Flughafen Hahn statt.

Crossport to heaven bietet dazu die passenden Räumlichkeiten. Mit kreativen und musikalischen Stationen aber auch inhaltlich werden sich die Kinder auf die Aktion vorbereiten. Jedes Jahr steht die Aktion unter einem Motto. Dabei sollen die Lebensbedingungen in anderen Ländern in den Blick genommen werden. Unter dem Motto „Kinder stärken, Kinder schützen – in Indonesien und weltweit“ steht der Kinderschutz im Fokus der Aktion Dreikönigssingen 2023.  Weltweit leiden Kinder unter Gewalt. Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass jährlich eine Milliarde Kinder und Jugendliche physischer, sexualisierter oder psychischer Gewalt ausgesetzt sind – das ist jedes zweite Kind. In Asien, der Schwerpunktregion der Sternsingeraktion 2023, zeigt das Beispiel der ALIT-Stiftung in Indonesien, wie mit Hilfe der Sternsinger Kinderschutz und Kinderpartizipation gefördert werden.  „Ein Thema, das betroffen macht und oft in den Hintergrund rückt, umso wichtiger ist es darauf aufmerksam zu machen.“, so Daria Thoi. Bei einer frühzeitigen Anmeldung per email kann angegeben weren, ob eine Fahrgemeinschaft oder Mitfahrgelegenheit angeboten bzw. gebraucht wird. Anmeldung per email an Daria.Thoi@bistum-trier.de Gerade in den Kleinstädten wie Simmern, Kirchberg und Kastellaun werden Kinder, Jugendliche und Erwachsene gesucht, die im Januar die Sternsingeraktion unterstützen.


KIDS open for all

Noch zweimal Kids-Open for all in 2022

Am 07 Oktober und 02 Dezember werden jeweils von 16 bis 18 Uhr unterschiedliche Workshops für Kinder bei „KIDS-open for all“ angeboten. In 2022 ist die Workshopreihe auch on tour. Im Dezember werden sie gewohnterweise im crossport to heaven stattfinden. Im Oktober sind alle Kinder ins JUZ Sohren eingeladen. Auch dort werden Ehrenamtliche unterschiedlichste kreative Programmpunkte vorbereitet haben.

Kinder zwischen der 3. und 6. Klasse eingeladen, sich in verschiedenen Workshops rund um die saisonalen Themen des Herbstes- wie Ernte Dank – und des Winters – wie der Advent und Weihnachten- auszuprobieren und mit kreativen Ergebnissen und nach einer abwechslungsreichen Zeit ins Wochenende zu starten. Eltern sind eingeladen, die Arbeitswoche im Elterncafé ausklingen zu lassen oder an einem der Programmpunkte für sie teilzunehmen. Fahrgemeinschaften können gebildet werden, auch ein Shuttle-Bus ist für den Fall der Fälle möglich. Es wird um eine Anmeldung vorab gebeten:dekanat.jugend-simmern@t-online.de

Kids-Open for all ist inzwischen zu einem Kooperationsprojekt des Jugendzentrum Sohren, der Pfarreiengemeinschaft Rheinböllen, der Schulpastorale und crossport to heaven, der Jugendkirche auf dem Hahn gewachsen.

Das Vorbereitungsteam mit vielen Ehrenamtlichen interessiert sich für die Bedarfe der Eltern und Interessen der Kinder. Wie soll dies in 2023 fortgesetzt werden: wie häufig bzw wie regelmäßig soll es das Angebot geben? Ist die Idee, on tour zu gehen mit Rheinböllen und Sohren gut? Was sollte an Themen bearbeitet werden? Passen Uhrzeit (reichen zwei Stunden, sollte es früher oder später beginnen) und Tag? Sollten die Kinder von der Schule abgeholt werden. Hierzu können Eltern gerne Rückmeldungen per email geben, wenn ihre Kinder nicht teilnehmen können.


Zu Gast: Petterson & Findus

Sonntag, 11.09.2022 um 15 Uhr – kein Eintritt

Wir laden ein zu einem musikalischen Theaterstück nach den beliebten Bilderbüchern von Sven Nordqvist
Pettersson ist ein alter freundlicher Mann.
Er wohnt auf einem kleinen Bauernhof mitten in der schwedischen Natur. Er kann nähen, basteln, angeln, backen und vor allem neue Sachen erfinden.
Pettersson lebt dort mit seinem Kater und besten Freund Findus sowie den kleinen, trollartigen Wesen Mucklas, die er aber noch nie zu Gesicht bekommen hat.
Pettersson und Findus werden von Kindern auf der ganzen Welt
geliebt. Witzig, gefühlvoll, mit viel Phantasie und Freundschaft
erleben beide eine Menge Abenteuer und wissen immer,
dass sie aufeinander zählen können.
Zum Schmunzeln, Nachdenken und Mitfiebern.


MEHR MUSIK für MEHR MITEINANDER und FRIEDEN

Der Jugendgottesdienst stand unter dem Leitgedanken „Frieden in mir, Frieden in uns, Frieden in Europa und auf der Welt“. Dominic Lück, Jugendpfarrer aus Koblenz, begrüßte mit einer Begebenheit aus der Jugendarbeit Jugendliche und Erwachsene zu diesem Gottesdienst außer der Reihe. Anlass für den ungewöhnlichen Termin war der Geburtstag von Diakon Clemens Fey. Er ließ sich auch an diesem Tag nicht die Predigt nehmen. Zusammen mit Pit&Paul gestaltete er den Jugendgottesdienst musikalisch. Neben den Gebeten für mehr Frieden und Verantwortungsbewusstsein bei allen Menschen, erhielt der Jugendrat Zeit und Raum für die Vorstellung eines Projektes. Sie wünschen sich eine neue Musik(Sound)anlage für die Bands und hoffen auch auf eine Verbesserung der Lichtanlage. Vertreten wurde der Jugendrat dabei von Selina Dilmann, Julian Heck, Riccardo Ragusa, Lilly Grzegorczyk, Lizandro Quiring, Fabienne Krajczy und Levy Müller. Sie stellten in einer gemeinsamen Rede die Bedeutung dieses Projektes ebenso vor, wie sie Clemens Fey im Anschluss sehr persönlich für seinen außergewöhnlichen Einsatz und seine Art der Zusammenarbeit, dankten.

„Schon ganz zu Beginn des Krieges in der Ukraine, aber auch in Zeiten des Lockdowns, hat die Musik eine besondere Rolle gespielt. Menschen fanden sich in U-Bahn Bahnhöfen auf öffentlichen Plätzen oder auf ihren Balkonen und brachten ihre Gefühle, ihre politische Haltung, ihren Wunsch nach Frieden und Gesundheit musikalisch zum Ausdruck. Es zeigte sich, welche besondere Bedeutung die Musik für uns Menschen, für den Frieden und das Zusammenleben haben kann.“ erklärten sie zu Beginn. Die vergangenen zwei Jahren haben im Leben der Jugendlichen viele Spuren hinterlassen. Viele sind aktuell auch von Zukunftsängsten betroffen. „Uns hat in Zeiten des Lockdowns ganz besonders das Musikmachen gefehlt- neben den Treffen und der gemeinsamen Arbeit hier. Wir sind froh, dass wir das wieder können und das wir in Zeiten des Krieges ein Zeichen des Friedens auch mit unserer Musik setzen können.“, beschrieben sie ihre Erfahrungen.

Die Bands proben regelmäßig und gestalten neben Jugendgottesdiensten in Frankfurt und der Region auch kleine Konzerte. Ihre Anlage ist inzwischen in die Jahre gekommen. Damit die Jugendbands einen guten Sound haben, den nötigen Pepp behalten und immer wieder junge Menschen sich einbringen können, hat sich Clemens Fey zu seinem Geburtstag Spenden für dieses Vorhaben gewünscht. Dabei soll die Bandarbeit durch eine neue Musikanlage unterstützt und ausgebaut werden.

„Auch wenn wir auf erfolgreiche Förderanträge hoffen dürfen und es sicherlich Menschen und Unternehmen gibt, die uns unterstützen werden,   so ist diese Geste und dieser Wunsch für dieses Projekt nicht nur hilfreich, sie ist Motivation, sich auch weiterhin darum zu bemühen, dass dieses Vorhaben der Jugendkirche im Hunsrück einen Fortbestand hat.“, so dankten sie Fey vor sein Geschenk. Damit das mit dem Spendensammeln für die moderne Kirchen- und Jugendmusik ein wenig erleichtert wird, griffen die Jugendlichen auf das älteste Kirchenmusikinstrument zurück. Drei gestaltete Orgelpfeifen aus Simmern sollen auf die Sammelaktion aufmerksam machen.

Kirchenmusik muss sich ebenso erneuern wie die Kirche selbst. Jugendarbeit ist einer steten Veränderung unterzogen. Daher ist es Fey auch so wichtig, die Anliegen und Projekte der aktuell aktiven Jugendlichen zu unterstützen.

„Die neuen geistlichen Lieder auch schon in die Jahre gekommen. Wie so manch einer der hier Anwesenden mit ihr in die Jahre gekommen ist.“ , erklärten die Jugendlichen mit einem leichten Schmunzeln gegenüber dem 65jährigen Jugendarbeiter und Diakon und den älteren Gottesdienstbesuchern. Fey steht für die notwendige Verjüngung und dass sich Jugend-Musik-Arbeit den Bedürfnissen der Menschen anpassen muss. Dass dies gelingt, zeigt immer wieder die Jugendkirche crossport   to heaven auch mit ihren Bandprojekten.

„Jugendliche-egal welcher Herkunft und mit welchen Vorkenntnissen- haben hier die Möglichkeit, sich auszuprobieren, mit Musik Gemeinschaft zu erleben und Neues zu erlernen. Dafür sind wir dankbar und froh, dass es so möglich ist. Uns tut es gut und wir hoffen, dass die neue Band genauso viel Spaß haben wird wie alle anderen Jugendlichen zuvor.“ Dafür braucht es finanzielle Mittel. Die Jugendlichen wissen inzwischen, dass für viele Anschaffungen, Freizeiten und Projekte Gelder gesammelt werden müssen und helfen oft auf Märkten. So zuletzt bei den Highland Games in Sohren, um die Sommerfreizeit vielen ermöglichen zu können.

„So soll natürlich mit dieser etwas anderen Spendenbox das Engagement für die Musik und die Band Arbeit im Dekanat und rund um  crossport to heaven unterstützt werden. In diesem Sinne hoffen wir auf viele Spenden, viele Unterstützer, Freunde und Förderer der Jugendmusikarbeit im Dekanat.“, war ihr Appell an die anwesenden Gäste.
Ein weiterer persönlicher Höhepunkt war für Fey, dass seine jüngste Tochter, die Musikerin Lissy Fey, aus ihrem aktuellen Album den Song „Zuhause für mich“ vorstellte.

Wer das Projekt Musikanlage unterstützen möchte, kann dies durch eine Spende tun. Wer dies nicht persönlich tun möchte, kann sie auf das Konto des Fördervereins überweisen: Förderverein crossport to heaven, IBAN DE48 5606 1472 0000 060054.


KIDS- OPEN FOR ALL

Mit einem veränderten Konzept startete die Reihe KIDS-open for all vor Ostern. Es war ein gelungener Auftakt rund um crossport to heaven auf dem Flughafen Hahn. Die Kinder genossen es sichtlich, miteinander zu basteln, zu bauen, zu backen und sich beim Erlebnisparcour zu beweisen.

„Open for all“ war zum größten Teil auch open air, so dass die Eltern im Cafebereich gut ins Gespräch kommen konnten. Lisa Lorsbach von der Schulpastoral hatte dies organisiert. Sie bringt sich in das Vorbereitungsteam aus dem Jugendrat von crossport to heaven, dem Jugendzentrum Sohren, Gemeindereferentin Daria Thoi und Ehrenamtlichen ein. Ein gemeinsamer Beginn und Abschluss mit Liedern rundete das Programm ab. Die Workshop-Reihe routiert in diesem Jahr zum ersten Mal: neben der Jugendkirche auf dem Flughafen Hahn, Initiator und Veranstalter der Reihe, findet das Angebot auch in der Pfarreiengemeinschaft Rheinböllen und im Jugendzentrum Sohren statt. Die Kooperationspartner hatten sich hierzu entschlossen. Die Uhrzeit 16 bis 18 Uhr sollte zuerst einmal beibehalten werden. Das Angebot richtet sich an Kinder zwischen der 3. und 6. Klasse, natürlich sind auch Kinder anderen Alters willkommen. Verbesserungsvorschläge, Wünsche und Anliegen können Kinder und Eltern gerne einbringen. Wer dies nicht im Gespräch kann, kann eine email senden: crossport@bistum-trier.de.

Am kommenden Freitag, 20. Mai 2022 treffen sich die Kinder in Rheinböllen im Pfarrgarten. Rund um katholische Kirche und Pfarrhaus im Herzen von Rheinböllen werden unterschiedlichste Workshops zwischen 16 und 18 Uhr angeboten. Es wird gebastelt, gestaltet, gewerkelt, gespielt rund um das Thema „Frischer Wind“ passend zum anstehenden Pfingstfest. Auch für Eltern wird mit einem Elterncafé und einem Action Bound ein Programm geboten. Auf die Wegstrecke wird Rücksicht genommen: Bei der Anmeldung per email kann der Wunsch nach einer Fahrgemeinschaft oder einem Kleinbus-Shuttle angegeben werden. Dazu sollte die Anmeldung rechtzeitig erfolgen bei Ursula Meinhardt im Pfarrbüro Sohren per email: kath.pfarramt.sohren@gmx.de. Bei Fragen ist sie erreichbar unter 06543 2020 .


Für den Frieden – in uns-unter uns- in Europa- auf der Welt

Jugendgottesdienst zum Frieden

Der Frieden hat eine neue Bedeutung gewonnen: Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene haben noch nie einen Krieg so nahe vor ihrer Haustür erlebt. Bislang war er weiter weg, wegzudenken und musste einen nicht unmittelbar berühren. Dies hat sich in den letzten Wochen verändert. Wie aktuelle Studien zeigen, wirkt sich dies auf die Lebenssituation der Jugendlichen aus. Haben die Zukunftsängste in Zeiten der Pandemie schon zugenommen, sind nun Ängste vor einem Krieg hinzugekommen. Was liegt daher näher als dieses Thema in den Mittelpunkt des kommenden Jugendgottesdienstes zu rücken: „Frieden in uns, unter uns, in Europa und auf der Welt“, passend auch zum Evangelium dieses Tages. Ungewöhnlich sind nur Tag und Uhrzeit: Samstag, 21. Mai 2022 um 17 Uhr in crossport to heaven, der Jugendkirche auf dem Flughafen Hahn. Die musikalische Gestaltung übernimmt Pit&Paul. Jugendpfarrer Dominic Lück kommt hierzu aus Koblenz auf den Flughafen.