crossport to heaven

Die Jugendkirche für den Nationalpark Hunsrück-Hochwald auf dem Flughafen Frankfurt-Hahn

Den eigenen Lebensweg im Blick

Die kooperative Gesamtschule Kirchberg (KGS) war mit ihren Abgangsklassen zu Gast im crossport to heaven. Anlass waren ihre Schulendtage oder Orientierungstage.

Die Klassenleitungen und Religionslehrer bereiteten ein umfangreiches Programm vor. Die verschiedenen Räumlichkeiten und Gestaltungsmöglichkeiten boten den Schülern Zeit und Platz sich auszuprobieren. Aber auch Anregungen für den weiteren Lebensweg mitzunehmen und eine Stärkung der Klassengemeinschaft zu erfahren. So fasst Luis Seibel (16) den Tag zusammen: „Das Programm war abwechslungsreich, einfallsreich und besonders der Brief an mich selbst, bleibt hängen.“ Die Lehrer waren auch zufrieden. Sie erlebten eine „total gute Atmosphäre, keine Aggressionen oder Probleme.“ Es wurde „sehr harmonisch und intensiv zusammenarbeitet“. Bewegt waren sie von den „inhaltlich intensiven Gesprächen“ und wie sehr die Schüler auch nachdachten, „was sie für die Gesellschaft oder Gemeinschaft tun kann“ und „worauf sie für ihre Zukunft achten wollen“. Gefreut hat sie auch, dass die Schüler „lange Briefe an sich selbst schrieben mit einem Datum drauf, wann sie ihn öffnen wollen“. Die positiven Rückmeldungen der Lehrer und Schüler lassen Clemens Fey und die Ehrenamtlichen hoffen, dass die KGS auch im neuen Schuljahr wieder zu Gast sein wird. Aber auch, dass sich mehr Klassen oder Schulen interessiert an einem solchen Tag zeigen.

Solche Tage können unterschiedlichst organisiert, inhaltlich vorbereitet und umgesetzt werden. Wie die Kooperation umgesetzt wird, bestimmen die Bedarfe der betroffenen Klassen.

Die Schulen der Region sollen sich frühzeitig melden, wenn sie selbst Interesse an solchen Tagen haben. Die Räumlichkeiten des crossport to heaven werden im Laufe des Schuljahres wieder nutzbar sein. Das Team von crossport to heaven möchte langfristig gerne mit mehr Schulen in der Region zusammenarbeiten. Anfrage können an Lisa Lorsbach und Clemens Fey via email crossporttoheaven@bistum-trier.de gesendet werden.

Werbeanzeigen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.