crossport to heaven

Die Jugendkirche für den Nationalpark Hunsrück-Hochwald auf dem Flughafen Frankfurt-Hahn

Konzert Sing sing sing

…. von Les Arts du chant

Die Kunst zu singen war am Konzertabend im crossport leidenschaftlich zu spüren. Das Vokalensemble „Les Arts du chant“ aus Emmelshausen bot ein ungewöhnliches Repertoire für die Jugendkirche auf dem Flughafen. Doch zum Grundgedanken „offen für alle und alles“ zu sein, entsprach das besondere Konzert. „Musik verbindet Menschen!“ galt auch an diesem Abend. Nicht nur jung und alt, sondern auch Hunsrücker und Zugewanderte trafen in der Zuhörerschar aufeinander.

Der Chorgedanke „mit Musik drücken wir das aus, was nicht gesagt werden kann“ passte zu ihrer Liedauswahl, wie „Black&White“ zur aktuellen Zuwanderungsdiskussion in der Gesellschaft.

Eine buntgemischte Gemeinschaft von Singenden, die ihre Leidenschaft für den Chorgesang zusammenführte, begeisterten die Zuhörer. Aus ihrem breiten Repertoire brachten sie eine thematisch passende Mischung aus Evergreens, Gospels & Spirituals, Musicals und Filmmusik.

Chorleiter Michael Bade moderierte zugleich den Auftritt und spannte den Bogen zwischen den einzelnen thematischen Einheiten, die auch einen Ausflug in traditionelles Liedgut boten. Stimmungsvoller Abschluss boten natürlich „Hallelujah“ von Leonard Cohen und „Goodnight, well it’s time to go“.

Mit einer kleinen Band Piano: Hardy Wolff (Piano), David Knevels (Bass) und Andreas Kohm (Drums) erhielten die Sänger eine instrumentale Begleitung bei Bedarf

Zum ersten Mal übernahm der jüngste Nachwuchs aus der Tontechnik-Crew des crossport to heaven den Sound.

Merken

Merken

Merken

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.