crossport to heaven

Die Jugendkirche für den Nationalpark Hunsrück-Hochwald auf dem Flughafen Frankfurt-Hahn

Bonprix unterstützt Kleiderdepot

Ein Kommentar

Voller Stolz öffnet sie die vielen Kisten, die sich in einem Raum des Crossport to Heaven türmen. Waltraud Barz-Kaufmann ist eine der vielen Helfer in der Kleiderausgabe für Flüchtlinge im Camp des DRK. Das Kleiderdepot hat sie mit einer umfangreichen Spende von Bonprix bereichern können.

Seit September letzten Jahres hilft sie bei der Sortierung und Ausgabe der Kleidung für Flüchtlinge auf dem Flughafen Hahn. „Ich verfolgte den Werdegang des Konfliktes, da mein Neffe dort ein FSJ absolvierte und vor dem Krieg sehr schöne Bilder auf seinem Blog veröffentlichte. Nachdem die Flüchtenden hier ankamen suchte ich eine Möglichkeit mich zu engagieren.“, erklärt sie ihre Beweggründe.

Da immer wieder ein Mangel an Kleidung in kleinen Größen und Schuhen bestand, machte sich Barz-Kaufmann auf die Suche nach Unterstützung. 30 Bekleidungsunternehmen in Deutschland schrieb sie ihn. 29 Absagen folgten. Die meisten Unternehmen spenden an internationale Hilfsorganisationen oder spezielle Flüchtlingslager. Ähnlich erging es den Helfern, die bei den Filialen der Modeketten in der Region anfragten. „Das läuft alles über die Zentrale“, war die Standardantwort. Nur bei Einzelhändlern aus der Region hatten die fleißigen Helfer Glück. Familienunternehmen wie Venter aus Kirn oder Messerich spendeten Unterwäsche. Ebenso Globus in Simmern.
Aber auch eine Rückmeldung erfolgte auf die schriftliche Anfrage. Es begann ein email-Austausch mit Christine Schröder von bonprix, in dem Barz-Kaufmann die genauen Bedarfe im Kleiderdepot angegeben konnte. Für die Männer suchen sie taillierte Kleidung, schmale Schnitte in kleinen Größen, die Frauen brauchen enge Sporthosen und Leggings. Auch Jacken und ein großer Bedarf an Schuhen wurde mitgeteilt. Bonprix konnte die Bedarfsliste nach einiger Zeit erfüllen. Nun werden neu ankommende Flüchtlinge nach und nach damit unterstützt. So können Engpässe bei den gespendeten Kleidern besser überbrückt werden.
Waltraud Barz-Kaufmann lässt nicht nach. Nebenbei näht sie aus gespendeter Plane von VAUDE Taschen, damit die Flüchtlinge eine Möglichkeit haben, ihre sieben Sachen zu transportieren.

Die Kleiderausgabe hat zur Zeit montags und freitags von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Für diese Zeiten werden weiterhin Helfer gesucht. Auch Kleiderspenden in kleinen Herren- und Damengrößen werden gebraucht.

 

Advertisements

Ein Kommentar zu “Bonprix unterstützt Kleiderdepot

  1. Finde es ziemlich wichtig das man auch mal sein Geld für gute Zwecke ausgibt. Anstatt nur Schnick&Schnack. Eine tolle Sache das man sich für Menschen einsetzt die es schwieriger im Leben haben. Vielen dank für die Information.

    Gruß Anna